Dienstag, 13. August 2013

Vor den Wahlen: Der Blogger im Sommerloch

Liebe Liebhaber und in Gender Studies promovierte Liebhaberinnen von GABI:

Der Blogger fühlt sich seelisch vernachlässigt. Kaum noch Aufrufe; droht der Untergang seines digitalen Privatuniversums - not with a bang but with a whimper? Dazu die quälende deutsche Seelensuche: Wer oder was ist schuld (adv., ehedem klein geschrieben, nach neuer, d.h. -  in  Kontinuität zu den noch am Endsieg gescheiterten Nazi-Reformvorbereitungen  -  nach der in den 1990er Jahren von historisch unbefleckten Reformern endlich zur Erinnerung an die Schuld zum Nomen erhobenen R.) daran, wo ist die Schuld zu suchen?

Liegt´s am Sommerloch? Davon ist die zugegeben nicht sehr zahlreiche Leserschaft in Argentinien, Brasilien, Taiwan und Singapur nicht betroffen. Am La Plata und in Patagonien  (Kirchner-Stammsitz) herrscht einerseits winterliches Klima, andererseits politisch-moralische Hochspannung aufgrund  Cristina Kirchners von ihrem Landsmann Francisco I  bewirkter christlich-katholischer Einkehr sowie der erneut verheerenden Wirtschaftsdaten. Ein paar tausend Kilometer weiter oben, in Oscar Niemeyers Kunstwerk Brasilia, blieb Dona Dilma Rousseff als einstige Stadtguerillera - und womöglich mit kämpferisch-atheistischen Reminiszenzen an den bulgarisch-orthodoxen Ritus - vom Auftritt des argentinischen Papstes (mit italienischem Migrationshintergrund [MHG]) unbeeindruckt. Sie zählt mutmaßlich  nicht zu den Lesern des Blogs, hat obendrein mit abschwellenden BIP-Daten und lästigen Korruptionsvorwürfen gegen das von Lula ererbte Regime genug zu tun.

Warum aber meldet sich sonst niemand mehr aus der zugegeben bescheidenen Zahl von Aufrufern  aus dem Lande des Kaisers Dom Pedro? Habe ich nicht dereinst deren von  der Fußball-WM  - einer die ganze Welt faszinierende Veranstaltung lesbenfreier Männer! -  her bekannte Nationalreligion aus dem Geiste Auguste Comtes ausdrücklich gerühmt und empfohlen: ordem e progresso ? Ist nicht Nikolas Sombart maßgeblich wegen seines Sex-Praktikums in Paris an seiner Habilitation über den asketischen Religionsstifter gescheitert? Hat ihm, dem Adlatus von Carl Schmitt und zugleich sich verweigerndem Adonis/Ganymed/Antinoos des jugendbewegten Grauen Legionärs  Fred Schmid, das Schwinden des wissenschaftlichen Eros in seiner Karriere geschadet? Nein, er landete auf einem hochdotierten europäischen Kulturposten in Straßburg (Strasbourg, nicht zu verwechseln mit Straußberg, bis 1990 Sitz der NVA, heute Außenstelle der Bundeswehr), danach am - damals noch (West-) Berliner Wissenschaftskolleg und  um die Ecke - zur wissenschaftlichen Nachbereitung -in einem Westberliner Luxus-Bordell, mit französischer Bedienung, versteht sich.

Ich vermute hinter den untreuen Aufrufern von gestern ein paar  dank  pommersch-pietistischer Vorfahren (und entsprechend deutsch-nationalem MHG) des Deutschen  Mächtige aus Santa Caterina oder Blumenau, darunter womöglich der eine oder andere frühere Student. Einer von ihnen, immerhin Absolvent der Marineakademie,  versuchte dereinst vergeblich, vermittels eines Adorno-freien musiksoziologischen Referats den Blogger  in die  seelisch-geistigen Tiefen des Gothic Metal  einzuführen. Reagiert der potentielle Liebhaber von GABI plötzlich beleidigt mit Blog-Verweigerung?

Nun gut, das Ausbleiben der  solitären Aufrufe aus Singapur, Taiwan (Rep. China) und  der VR China muss der Blogger wegstecken. Singapur sorgt sich um seine nationale Identität, so liest man. Derlei Faschismus liegt unserer postnationalen GED (=Grüne Einheitspartei Deutschlands) Gottseidank fern. Wir haben unsere Lektion gelernt! Taiwan produziert hoffentlich noch billige PC-Screens, sonst kann der Blogger den nächsten Green-out auf dem Monitor nicht mehr aus der Portokasse beheben. Die Volksrepublik ist damit beschäftigt, ihre fingierten BIP-Zahlen zu korrigieren und der endemischen, keineswegs globalistisch induzierten  Korruption zu Leibe zu rücken. Das eine oder andere Todesurteil nimmt die Weltgemeinschaft moralisch mißbilligend dabei in Kauf. Oder sollen wir gemäß dem laut Wolfgang Ischinger (Diplomat & Honorarprofessor; Münchner Sicherheitskonferenz) längst global gültigen humanitären Interventionsprinzip die aus Afghanistan alsbald abziehenden Bundeswehreinheiten (m/w) in Chongqing, Nangqing oder Schanghai ab- und einsetzen? Die Skepsis des Bloggers scheint der Grund, warum die womöglich als Hilferufe gedachten Aufrufe aus China  seit kurzem ausbleiben.

Auf die Amerikaner kann der Blogger verzichten, nicht auf die Russen, solange Gasprom die Preise nicht erhöht.  Obama gehört ohnehin nicht zu seinen Lesern. Der Familienvater im Weißen Haus erwärmt sein Herz stattdessen in  Erinnerung des schönen Tags in Berlin und der warmen Tränen des Bundespräsidenten Joachim Gauck, bewegt von den Klängen der US-Hymne. Für den Ex-Pastor klingt sie womöglich wie ein protestantisches Erweckungslied. Im übrigen: Pazifismus ist unter gründeutschen Protestanten längst wieder out. Auf der kirchlichen Agende obenan steht jetzt das Familien-Patchwork, sodann die Schwulenehe, drittens die durch EEG (zur Erläuterung für die jüngst von der EU-Kommission als  diskriminierend befundenen Sprachtests unterworfenen migrationswilligen Zweitbräute: EEG = erneuerbare Energiegewinnungsgesetz) bewahrte Schöpfung, viertens globale Gerechtigkeit, dann erst der Friede. Die Theologinnen und Theologen ringen noch mit der Frage: Wie hältst du´s mit der Integration von Al Qaida ?

Zuletzt: Wie ist der Rückzug des deutschen Publikums zu erklären? Keine Frage: In den entscheidenden Wochen vor den Bayern-, Hessen- und Bundestagswahlen absorbiert die demokratische Wahlpflicht  alle Geistes - und  Urteilskraft der Bürgerinnen und Bürger. Warum sollten sie sich, politisch-moralisch sensibilisiert und akademisch gerüstet von taz, BILD, ZEIT, Sms, Wikipedia und Google, für die Unz(w)eitgemäßen Betrachtungen eines notorischen Miesmachers interessieren? Die Zeit bis zu den Wahlen ist - zumindest für die des Lesens noch Kundigen - dafür zu kostbar. Wichtigere Themen beschäftigen den mündigen Bürger und die B_in: Schadet die altbekannte, plötzlich hochgekochte Geschichte mit der Pädophilie den menschen-( = bürger)rechtlich engagierten Parteien, den Grünen und der FDP? Wieviel Promille Stimmen gehen verloren? Reicht´s dann noch zu Schwarz-Gelb? Oder dürfen wir auf Rot-Grün-Rot hoffen? Sie, liebes Publikum, stehen vor der Wahl! Sie sind der Souverän, nicht der Blogger.

P.S. Zur Klarstellung, an alle: Heute, 13. Aug. 2013,   ist nicht der von Renate Künast geforderte Veggie Day, auch nicht Kids´ Day oder Girls´ Day, sondern Berlin Wall Memorial Day!